IPA_startseite




NEWS

aktualisiert 2. Dezember 2017

 

 

anfaenge


Stipvisite in England


Viel Zeit blieb nicht. Vier Tage, drei Präsentationen, fünf Meetings und viel Arbeit ...

 

>weiterlesen

 

______________________

 

IPA-Junioren am Radio
und im Fernsehen...

 

>Medienspiegel


 

 


 

Bei IPA kommt Ihre Spende
punktgenau an.

 

IPA engagiert sich in Entwicklungsländern in den Schwerpunkten Bildung, Erziehung und Medizin, aber auch mit Projekten in der Nahrungsmittelproduktion und in der Trinkwasserversorgung. Hier bietet IPA Hilfe zur Selbsthilfe.

 

Das Markenzeichen von IPA ist die
Integration von Schweizer Jugendlichen
bei der Umsetzung von Projekten:


>Zusammenarbeit mit Schulklassen
>Juniorenprojekt
>Umwelteinsatz

 

 

Spendengelder, die garantiert nicht versickern.

Alle Projekte werden durch IPA vor Ort besichtigt und nach der Realisierung wieder selber kontrolliert. Damit haben alle Spender die Gewähr, dass das Geld punktgenau an die richtige Stelle gelangt und die Hilfe auch ankommt.


Verwaltungskosten: bisher immer unter 7,5% (gemäss den Betriebsrechnungen von IPA nach ZEWO-Gliederung blieben die Verwaltungskosten in den letzten Jahren stets unter 7,5%; dies wurde durch die ZEWO-Stiftung so ausgewiesen)

 

 

>Alles über IPA

 

>Ich möchte IPA unterstützen

 

>Online spenden via Kreditkarte



 

Stipvisite in England

 

rundherum. IPA war wieder einmal zu Gast in Beaconsfield.

Von Diana Wallace, der Schwester von Mitleiter Pietro Tomasini, umsichtig vorbereitet, konnte in der wenigen Zeit viel erreicht werden. Erster Höhepunkt war das Konzert der Band Anwen, die jedes Jahr zugunsten von IPA spielt. Der Abend wurde von der Checkübergabe eines 10-jährigen Mädchens gekrönt. Sie hatte im Sommer einen Sponsorenmarsch über 19 Kilometer absolviert und dabei CHF 1'700.- gesammelt.

Abschluss des Besuchs und zweiter Höhepunkt war der Benefizlunch in einem chinesischen Restaurant in Beaconsfield. Dank der jährlichen Präsentation vor diesem Publikum sind auch die Unterstützer aus England immer darüber informiert, wie ihre Spenden verwendet wurden. Als "special guest" kam diesmal eine ehemalige Juniorin von IPA zum Lunch, die gerade in London ihren Master macht. Dank Konzert, Tombola, vielen Spenden und dem Check vom Sponsorenmarsch wird es möglich, ein Lehrerweiterbildungszentrum in Lusangazi (Malawi) auszurüsten. Ein grosses Dankeschön an alle, die IPA-Projekte von England aus unterstützen!

 

buffet

 

Glücklich und stolz nach dem Sponsorenmarsch