IPA_startseite

AKTUELL

 

In Progonat, Südalbanien, läuft zur Zeit das IPA-Juniorenprojekt «Renovation der 9-Jahresschule und des Kindergartens» ...


>Mehr

 

 

Realisierte Juniorenprojekte

 

>Juniorenprojekt Hormovë

 

>Juniorenprojekt Senican

 

>Juniorenprojekt Qesorat

 

____________

 

 

Das IPA-
Juniorenteam 2016/17

 

 

juniorenteam11
Obere Reihe v.l.n.r.: Julian Deseö, Meera Bobzin, Philippine Crépey, Carol Moser

Untere Reihe v.l.n.r.: Angelina Zeman, Celina Gerecke, Céline Gfeller

 

 

 

 

 

 

 

 

Das IPA-Juniorenprojekt

 

Bei IPA erhalten Schweizer Jugendliche die Möglichkeit, ein von ihnen ausgewähltes Projekt in Albanien (und eventuell zusätzlich eines in Kamerun) von Anfang bis Ende selber zu planen und zu realisieren.

 

Das Juniorenteam besteht aus Jugendlichen diverser Zürcher Gymnasien und aus einer Leiterin. Die Jugendlichen werden von der Junioren-Leiterin im Bereich des Projektmanagements (Theorie und Praxis) eingeführt und während des ganzen Projektprozesses begleitet. Am Anfang dieses Prozesses steht eine Reise nach Albanien (eine Reise nach Kamerun ist aus diversen Gründen nicht möglich), um Projektideen zu sammeln.

 

Wieder in Zürich, lernen die Jugendlichen unter anderem, welche Kriterien für die Wahl eines Projekts ausschlaggebend sein können, wie man aus einem Kostenvoranschlag ein Budget erstellt, welche Informationen in einer sauberen Projektbeschreibung enthalten sein müssen und wie – ist das Projekt einmal umgesetzt – ein ordentlicher Abschlussbericht (inklusive Abrechnung) aussieht.

 

Vor dem Erfassen des Abschlussberichts findet ausserdem nochmals eine Reise nach Albanien statt, um das Ergebnis der Projektumsetzung mit eigenen Augen begutachten und dokumentieren zu können. Auch sind auf dieser Reise bereits wieder Jugendliche des nachfolgenden Juniorenteams dabei, um Ausschau nach neuen Projektideen für ihr Team zu halten.

 

Eine Beteiligung am Junioren-Projekt dauert ca. 18 Monate, vom Frühsommer bis zum Spätherbst des nächsten Jahres. In dieser Phase können die Jugendlichen durch die Umsetzung eines Projekts in einem armen Land Kompetenzen erwerben, die den Schulstoff ergänzen und die heute überall in der Arbeitswelt gefordert sind. Zudem erfahren sie viel Wissenswertes über Entwicklungszusammenarbeit sowie über globale Zusammenhänge und setzen sich mit den Problemen in dieser Welt, speziell in Albanien und Kamerun, aktiv auseinander.

 

 

>Videos zu den Juniorenprojekten

 

Das IPA-Juniorenteam 2016/17
Obere Reihe v.l.n.r.: Julian Deseö, Meera Bobzin, Philippine Crépey, Carol Moser

Untere Reihe v.l.n.r.: Angelina Zeman, Celina Gerecke, Céline Gfeller

 

juniorenteam11_450