IPA_startseite




NEWS

aktualisiert 1. September 2020

 

 

anfaenge


Umwelteinsatz mit Schutzkonzept


Uff, das war ganz schön aufwändig! Der jährliche Umwelteinsatz von IPA in ...

 

>weiterlesen

 

______________________

 

IPA-Junioren am Radio
und im Fernsehen...

 

>Medienspiegel


 

 


 

Bei IPA kommt Ihre Spende
punktgenau an.

 

IPA engagiert sich in Entwicklungsländern in den Schwerpunkten Bildung, Erziehung und Medizin, aber auch mit Projekten in der Nahrungsmittelproduktion und in der Trinkwasserversorgung. Hier bietet IPA Hilfe zur Selbsthilfe.

 

Das Markenzeichen von IPA ist die
Integration von Schweizer Jugendlichen
bei der Umsetzung von Projekten:


>Zusammenarbeit mit Schulklassen
>Juniorenprojekt
>Umwelteinsatz

 

 

Spendengelder, die garantiert nicht versickern.


Alle Projekte werden durch IPA vor Ort besichtigt und nach der Realisierung wieder selber kontrolliert. Damit haben alle Spender die Gewähr, dass das Geld punktgenau an die richtige Stelle gelangt und die Hilfe auch ankommt.


Verwaltungskosten: bisher immer unter 7,5% (gemäss den Betriebsrechnungen von IPA nach ZEWO-Gliederung blieben die Verwaltungskosten in den letzten Jahren stets unter 7,5%; dies wurde durch die ZEWO-Stiftung so ausgewiesen)

 

 

>Alles über IPA

 

>Ich möchte IPA unterstützen

 

>Online spenden via Kreditkarte



 

Umwelteinsatz mit Schutzkonzept

 

Soazza (GR) braucht immer einige und detaillierte Vorbereitungen. Die Corona-Pandemie hat aber alles noch deutlich komplizierter gemacht. Vorabklärungen, ein Schutzkonzept und der Einkauf von Hygienematerial waren nur ein Teil der zusätzlichen Aufgaben, die erledigt werden mussten.

Doch es hat sich gelohnt: Vom 9. bis 14. August haben zwei Leiterinnen und ein Leiter eine Gruppe von 18 Jugendlichen in Soazza geführt. Die Gymnasiasten habensich für die Biodiversität in der Region eingesetzt, Hänge gemäht oder Ginster und Farne ausgerissen. Und trotz allen Schutzmassnahmen und der harten Arbeit hat es den Teilnehmenden offenbar grossen Spass gemacht. Dass sie auf diese Weise gleich auch noch für einen Trinkwasserbrunnen in Kamerun Geld sammeln, darf sie stolz machen.

 

buffet

 

Spass im Umwelteinsatz