IPA_startseite

 

Gebaeude

Die Schule in Luzni

 

 

 

 

 

schulklasse

Strom gibt es fast keinen

 

 

 

 

 

ofen

Die WCs sind ausser Betrieb

 

 

 

 

fenster

Die Ambulanzstation in Hotesh

 

 

 

 

 

 

ofen

Lange Risse durchziehen die Mauern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Junioren-Projekt in Luzni und Hotesh, Nordostalbanien

 

Renovation der Schule in Luzni und Neubau der Ambulanzstation in Hotesh (jeweils inkl. Ausstattung)

 

Wir, das Juniorenteam 2020/21, haben beschlossen, in diesen zwei Bergdörfern den Kindergarten und die 9-Jahresschule (1. – 9. Klasse) zu sanieren sowie die nicht funktionsfähige Ambulanzstation neu zu bauen. Ausserdem werden wir uns dafür engagieren, die beiden Gebäude einzurichten und auszurüsten. Zusätzlich haben wir uns zum Ziel gesetzt, in der Schule die Toiletten wieder in Betrieb zu nehmen und ein Zimmer für Computerunterricht herzurichten. Die Schule benötigt auch eine Bibliotheksecke und einen Sportplatz.

 

Das Projekt unseres Teams bezieht sich sowohl auf die umfassende Renovation der 9-Jahresschule mit integriertem Kindergarten in Luzni als auch auf den Neubau einer Ambulanzstation in Hotesh. Beide Projekte beinhalten zudem die Ausrüstung sowie auch die Einrichtung der Gebäude und befinden sich im Distrikt Dibër, Nordostalbanien. Die Einwohnerzahl der Bergdörfer Luzni und Hotesh ist etwa 1'350 resp. 550; sie liegen etwa 20 Autominuten voneinander entfernt.

 

Die Situation des Schulgebäudes und der Ambulanzstation

 

Die Schule in Luzni besteht aus 159 Schülern, 41 Kindergärtlern, 15 Lehrpersonen und einer Kindergärtnerin. Momentan ist es unmöglich, dort vernünftig zu lernen bzw. zu lehren. Lösungen für die folgenden grössten Probleme (neben vielen weiteren Problemen) müssen durchgesetzt werden:

Die Ambulanzstation in Hotesh ist nicht in Betrieb, weil nicht einmal eine Einrichtung und Ausstattung vorliegt. Die Krankenpflegerin, die sich besonders auf den Neubau freuen wird, ist für alle 550 Einwohner zuständig. Ein Neubau ist dringendst nötig – aus dem Hauptgrund, dass die Mauern nicht mehr solid sind (überall sind dicke Risse vorhanden) – und wird aus Folgendem bestehen:

 

Projektrealisierung und Unterhalt

 

Das Junioren-Projekt wird im Sommer 2021, während den albanischen Schulferien, realisiert. Nachdem das Projekt umgesetzt sein wird, sind das Bürgermeisteramt von Dibër (für die Schule) und die Gesundheitsdirektion des Distrikts Dibër (für die Ambulanz) zuständig, um für den Unterhalt zu sorgen, denn ihre finanziellen Mittel reichen für Reparaturen aus. Die Ambulanzstation wird auch in Zukunft mit Medikamenten und Verbrauchsmaterialien versorgt, weil wir im Budget einen Fonds über 1 Jahr für deren Einkauf vorgesehen haben. Danach - sollte die Gesundheitsdirektion nach wie vor nicht in der Lage sein, die Station in Hotesh jedes Jahr in genügender Menge mit allem Nötigen zu beliefern - wird der so genannte IPA-Medifonds (ein laufendes Programm) die jährliche Versorgung weiter garantieren.

Für den Fall, dass unsere Sammlung zu wenig finanzielle Mittel für die Realisierung aller 12 Teilprojekte einbringen wird, haben wir eine Prioritätenliste gemacht. So ist sichergestellt, dass unser Projekt umgesetzt wird - unabhängig davon, wie das Fundraising läuft. Sollte es notwendig sein (was wir natürlich nicht hoffen), dann werden einfach nur jene Teilprojekte mit der niedrigsten Priorität nicht angepackt, aber das Gesamtprojekt wäre nicht gefährdet. Die Reihenfolge der Prioritäten sieht so aus (die höchste Priorität zuerst): Neubau der Ambulanzstation (inkl. Wasser- und Stromversorgung) / Ausstattung der Ambulanzstation (mit medizinischen Geräten, Mobiliar, Medikamenten) // Schule: Erneuern der elektrischen Installation/ Einkauf von didaktischem Material, Büchern für die Bibliothek und Öfen / Einrichtung mit Mobiliar (inkl. Wandtafeln) / Sanierung der Toiletten (inkl. Wasserversorgung) / neue Fenster und Aussentüre / kleine Dach- und Mauerreparaturen / Anstrich (zum Schutz des Verputzes) / Ersetzen der Innentüren / Renovation (inkl. Ausrüstung) des PC-Zimmers / Bau eines Sportplatzes (inkl. Sportmaterial). Die zehn Teilbudgets für die Schule in Luzni ergeben zusammen einen Totalbetrag von CHF 174'050, jene zwei für die Krankenstation in Hotesh einenTotalbetrag von CHF 42'550.


So sind wir Junioren erreichbar:


044 / 381 20 24
junioren@project-aid.org

Herzlichen Dank für die Unterstützung!

UBS Zürich, Kontonummer 206-233338.41K
UBS PC-Konto 80-2-2
IBAN CH02 0020 6206 2333 3841 K

 

> Fotogalerie